logo
logo-print
  • Blog Banner Calag Carrosserie Langenthal AG

Ein schwebender „Polarstern“ am Kreuzfahrtschiff-Himmel

 

 

Erst seit Anfang April 2018 tritt die Calag Carrosserie Langenthal AG im Seilbahnfahrzeugbau als neuer, neutraler Hersteller auf, und schon jetzt kann das Schweizer Familienunternehmen sein Können mit den zwei spektakulären Kabinen North Star unter Beweis stellen. Sie sind dem Polarstern nachempfunden und werden, im Auftrag der Bartholet Maschinenbau AG, für zwei Kreuzfahrtschiffe produziert.

 

Calag Gangloff Kabinenbau Nord Star 1
© ISR, Erfolgreiche Premiere für die Calag Carrosserie Langenthal AG im Spezialkabinenbau: Die Geschäftsleitungsmitglieder Michael Späti (re.) und Thomas Hügli (2. v. re.) mit Calag-Projektleiterin Carole Wagner (3. v. re.) und dem Calag-Produktionsteam der Kabine North Star.

 

Die ellipsenförmige Kabine symbolisiert den Polarstern und ist seit 2014 die Attraktion auf bislang drei Kreuzfahrtschiffen der Quantum-Serie, die die deutsche Meyer-Werft für die USamerikanisch- norwegische Reederei Royal Caribbean International mit Sitz in Miami produziert hat. Diese Kreuzfahrtschiffe bieten bis zu 4.200 Passagieren Platz, verfügen in der Regel über 18 Decks und wurden für ein junges Publikum konzipiert. Aus diesem Grund legte man besonderen Wert auf das Entertainment. Zu den Highlights gehört die Kabine North Star, die sich auf dem obersten Schiffsdeck mittels Kran heben und in einer Höhe bis zu 50 m über dem Deck über das Meer hinaus schwenken lässt, damit die Passagiere dann rund 90 m über der Wasseroberfläche schweben können. Die Jungfernfahrt der Quantum of the Seas war Ende Oktober 2014. Im Frühjahr 2015 bzw. Anfang 2016 folgten die beiden Schwesternschiffe Anthem of the Seas und Ovation of the Seas. Aufgrund der sehr positiven Resonanz der Passagiere auf die North Star wurden bei der Gangloff Cabins AG, einem Unternehmen der BMF Group AG, zwei weitere North Star für das vierte (Spectrum of the Seas) und das fünfte Kreuzfahrtschiff (Name noch unbekannt) der Quantum- Serie in Auftrag gegeben. Die Fertigstellung der beiden Kreuzfahrtschiffe ist für 2019 bzw. Herbst 2020 vorgesehen. Die aufsehenerregenden Kabinen werden derzeit in Lohnfertigung in den Werkshallen der Calag Carrosserie Langenthal AG (Calag) angefertigt. Das Schweizer Familienunternehmen übernahm im Frühling 2018 den Spezialkabinenbau der Gangloff Cabins AG und tritt seither als neuer Hersteller von Pendelbahn- und Spezialkabinen sowie Standseilbahnwagen auf. Dieser Teilbereich von Gangloff ergänzt die Calag- Produktpalette. Geschäftsleitungsmitglied Michael Späti (Leiter Marketing & Verkauf) betont: „Mit heute rund 160 Mitarbeitern zählt die Calag mit ihrem 2012 neu errichteten Hauptsitz in Langenthal (Nutzfläche: 12.610 m²) und der Servicestelle in Oensingen zu den größeren Anbietern in der Fahrzeugbau- und Karosseriebranche. Mit den Handwerksbereichen Fahrzeugbau, Kabinenbau, Carrosserie, Reparatur und Service, Lackierung und Beschriftung können wir sämtliche Bedürfnisse von der Planung bis zur fertigen Pendelbahn- und Spezialkabine sowie zum Standseilbahnwagen aus einer Hand abdecken. Mit der Produktion der beiden Kabinen North Star, die wir derzeit in Lohnfertigung für die Bartholet Maschinenbau AG herstellen, stellen wir unser Können unter Beweis.“ Und Verwaltungsratsmitglied Marc Pfister ergänzt: „Das ist ein sehr guter Start im Seilbahnfahrzeugbau für Calag. Abgesehen von dem vielseitigen, umfassenden Expertenwissen, das das Unternehmen durch seine Geschäftsbereiche abdeckt, verfügt es auch über Fachspezialisten, die bereits in der Vergangenheit an der Herstellung der North Star mitgearbeitet haben.“

 

Calag Gangloff Kabinenbau Nord Star 2
© ISR, bei der Produktion der North Star ist echte Handarbeit gefragt: Mitarbeiter Andreas Burri passt das Blech millimetergenau an die Kabinenform an.

 

SPEZIELLE VERGLASUNG

Die North Star überzeugt durch ihre schlichte Eleganz und ihre anspruchsvolle Ausführung. Grundsätzlich musste bei der Materialbeschaffenheit der Kabine auf die spezifischen Anforderungen des Einsatzes am Meer geachtet werden. Dazu Geschäftsleitungsmitglied Thomas Hügli (Leiter Fahrzeugbau): „Die Konstruktion aus rostfreiem, seewasserfestem Stahl V4A ist komplett geschweißt. Das Schweißen des Chromstahls war für unsere Mitarbeiter eine Herausforderung, die wir – nicht zuletzt aufgrund des vielseitigen Knowhows – gemeistert haben.“ Die Rundumverglasung der Kabine ist bis zum Boden gezogen. Verwaltungsratsmitglied Marc Pfister informiert: „Hier haben wir ‚Klimascheiben‘ verbaut. Man kennt diese besondere Verglasung aus der neuesten Generation der PKW. Dieses Verbundglas ist mit einer wärmeabsorbierenden Beschichtung versehen, die vor Sonneneinstrahlung schützt und gleichzeitig im Winter elektrisch beheizbar ist.“ Die Kabine North Star wurde für 15 + 1 Personen so großzügig konzipiert, dass eigentlich wesentlich mehr Personen Platz hätten. Die Kabine wiegt 4,2 t, ist 4,5 m lang, 3,7 m breit und 3,5 m hoch. Der Einstieg auf dem Kreuzfahrtschiff erfolgt am 18. Deck von einer Plattform auf dem Glasdach der darunterliegenden Bar aus. Die Außenhaut ist in Silber gehalten. Im Innenraum dominiert eine helle Farbgestaltung, bis auf den blauen Bodenbelag aus rutschfesten Gumminoppen. Eine großzügige Dachverglasung sorgt für einen ungehinderten Ausblick auf den Sternenhimmel. Abgesehen von zwei fix montierten, weißen Rennboot- Schalensitzen sind nierenförmige Bänke aus weißem Leder als Sitzgelegenheit vorgesehen, die man mittels Schnellwechselsystem einbzw. ausbauen kann.

 

BELEUCHTUNGSEFFEKTE

Besonderen Wert legte man auf die Kabinenbeleuchtung. Dazu Pfister: „Im Bodenbereich sind vier große Scheinwerfer installiert, die nach unten leuchten. Auf dem Kabinendach wiederum leuchtet ein riesiger Scheinwerfer in den Himmel, um den ‚Polarstern-Effekt’ zusätzlich zu unterstreichen. In der Bodenverkleidung selbst wurden zirka 120 LED-Lampen untergebracht, die für ein Farbenspiel sorgen. Auch in den Umfassungsprofilen wurden LEDs integriert, und die Innenbeleuchtung der Kabine ist ebenfalls speziell. Alle diese Features ermöglichen eine beeindruckende Lichtshow.“ Daneben wurde ein umfassendes Multimedia-Paket mit Lautsprecher- und Videoanlagen eingebaut. Der Wagenbegleiter bedient das Kransystem, fungiert aber auch als Entertainer und Auskunftsperson. In der Kabine ist außerdem ein Notfallknopf installiert. Wenn man ihn drückt, dann fährt das Kranprogramm die Kabine in ihre Ausgangslage zurück. Von der Schiffskommandobrücke aus wird die gesamte Anlage überwacht. Ebenfalls von dort aus kann das Kranprogramm freigeschaltet oder gestoppt werden. Die erste Kabine North Star für das neue Kreuzfahrtschiff Spectrum of the Seas der Reederei Royal Caribbean International wurde bereits dieses Jahr im Juli ausgeliefert. Zu diesem Zeitpunkt begann man auch mit der Produktion der zweiten North Star für das fünfte Kreuzfahrtschiff der Quantum-Serie, das voraussichtlich im Herbst 2020 fertiggestellt sein soll. „Dieses Projekt ist für uns eine erfolgreiche Premiere in der Herstellung von Spezialkabinen“, so Geschäftsleitungsmitglied Michael Späti. Abschließend verwies er auch auf das umfangreiche Gangloff-Archiv, das mittlerweile in der Firmenzentrale der Calag in Langenthal untergebracht ist. Auch der Kundendienst sowie Umbauten und Revisionen von bestehenden Gangloff-Anlagen werden künftig von Calag durchgeführt.

 

Bericht: Inernationale Seilbahn-Rundschau ISR, Claudia Mantona

 


 

Michael Späti, 25.09.2018

Calag Michael Spaeti

Michael Späti
Leiter Marketing & Verkauf / GL Mitglied
062 919 42 61
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!