Lernendenausflug 2022

5. Oktober 2022

Für unsere Total 16 Lernenden ging es letzte Woche auf den alljährlichen Lernendenausflug. Der Ausflug dient sowohl der Teambildung unter den Lernenden aller Berufsgruppen, als auch als wertvoller Einblick in andere Firmen und Bereiche. Dieses Jahr ging es beim Ausflug um das Thema Fliegen. So besuchte die Gruppe erst den Flughafen Zürich-Kloten und danach ging es für die Lernenden im Windkanal selber in die Luft. Selbst das Mittagessen wurde dem Thema gewidmet: Im Flug-Erlebnis-Restaurant «Runway 34» wurde die Mittagspause in einem Hangar unter einer alten russischen Flugmaschine verbracht.

Im Bericht unten schildert Luca Nyfeler, Lernender Carrosserielackierer EFZ im 4. Lehrjahr vom diesjährigen Ausflug.

Bericht zum Lernendenausflug 2022 von Luca Nyfeler, Lernender Carrosserielackierer EFZ im 4. Lehrjahr

Am diesjährigen Lehrlingsausflug sind wir Lehrlinge aus jeder Abteilung der Calag am Morgen den Flughafen in Zürich, beziehungsweise Aerotechniks, anschauen gegangen und am Nachmittag sind wir im Windwerk in der Luftröhre Fliegen gewesen. Pünktlich um 7:15 sind wir losgefahren in Richtung Zürich-Kloten. Wir durften nämlich bei der Firma Aerotechniks anschauen gehen, wie Flugzeuge gewartet und wie die grossen Triebwerke gebaut werden. Als wir am Flughafen angekommen sind, mussten wir erst einmal durch die Sicherheitskontrolle. Von da aus sind wir mit dem Bus über die riesige Landebahn zu den Hangars gefahren worden. Unser Begleiter von Aerotechniks hat uns dann ein Flugzeug gezeigt, das soeben von einem Flug zurückgekommen ist und eine Sicherheitscheck erhielt. Ich habe unterschätzt wie gross diese Flugzeuge, und auch diese Hangars sind riesig.

Von da aus sind wir dann weiter in die eigentliche Firma, wo die Triebwerke gebaut sind. Man könnte meinen man laufe in der Fahrzeugschlosserei in der Calag – nur viel grösser. Überall standen riesige Bauteile. Die Firma ist so aufgebaut, dass es verschiedene Abteilungen gibt die verschiedenen Sachen am Triebwerk machen. Was mich erstaunt hat, war dass sie auch hier Lehrlinge hatten. Wir sind durch die ganze Firma gegangen haben alle Abteilungen angeschaut und sind von da aus wieder mit dem Bus zurück an den Flughafen. Wir sind zurück zum Parkplatz spaziert und sind schliesslich im Runaway 34 Mittagessen gegangen. Das Restaurant war ursprünglich ein Hangar, den man in ein Restaurant umbaute. Das Besondere daran ist, dass mitten im Restaurant ein Flugzeug steht, in welches man auch hineingehen kann. Wir haben dort unser Mittag gegessen und haben das Flugzeug ausgekundschaftet.

Nach dem wir wieder gestärkt waren, sind wir von Zürich weiter nach Winterthur zum Windwerk. Beim Windwerk angekommen sah man direkt in der Mitte des Raumes den Windkanal, wo man zuschauen konnte wie die anderen fliegen. Dann wurden wir in zwei Gruppen aufgeteilt. Nach zehn Minuten warten bekamen wir dann schon die Einführung. Eigentlich simpel: man lässt sich fallen und vom Wind auffangen, den Rücken schön durchstrecken, die arme angewinkelt halten, nach oben schauen und nicht hastig bewegen. Dann war es auch schon an der Zeit die Ausrüstung anzuziehen jeder bekam ein Kombi, Helm und Schutzbrille. Wir haben alles angezogen und sind mit unserem Fluglehrer in den Vorraum für in den Luftkanal. Nun war es so weit und der erste konnte in den Kanal. Es ging immer eine Person hinein und flog 30 Sekunden. Anschliessend ging man wieder heraus und die nächste Person konnte fliegen.

Wir durften ganze drei Mal den Spass machen. Ich muss sagen es war viel schwieriger als ich es mir vorstellte. In der Theorie klang es schliesslich simpel, aber kaum war man im Kanal konnte man sich kaum ruhig in der Luft halten. Zum Glück hatten wir unseren Fluglehrer der uns korrigierte und schaute das wir nicht direkt an der Decke landeten. Zwei Flüge lang konnten wir ein bisschen probieren hoch und runterzufliegen oder eine Drehung machen, und beim dritten Mal hielt der Fluglehrer uns fest und flog einmal von ganz unten ganz nach oben. Dass war mein absolutes Highlight dieses Gefühl in der Luft zu fliegen ist einfach unbeschreiblich. Ich muss aber sagen für das wir alle Anfänger waren sind alle sehr gut geflogen. Nach diesem großartigen Tag sind wir dann aufgebrochen Richtung Calag. Nach der langen Heimfahrt haben wir uns in der Calag voneinander verabschiedet und sind nach Hause gegangen. Vielen Dank an Pascal Lehmann für diesen spannenden Tag.

Calag bildet aus

Freie Lehrstellen und Jobs

ProLehrstellen.ch

Calag Pascal Lehmann

Pascal Lehmann

Leiter Lackierung Industrie & Nutzfahrzeuge / Ausbildungsverantwortlicher des Betriebs

T +41 62 919 42 70
E pascal.lehmann@calag.ch

Calag Manuela Staub

Manuela Staub

Personalverantwortliche

T +41 62 919 42 45
E manuela.staub@calag.ch

Calag Priska Schulthess

Priska Schulthess

Marketing

T +41 62 919 42 20
E priska.schulthess@calag.ch